20 Jahre – ein Leitbild:
„Von Mensch zu Mensch begeistern!“

Stand seit unserem ersten Öffnungstag am 12.10.1990 MACO-Möbel in der Region Magdeburg noch vor der selbst gestellten und täglich erneuten Herausforderung, die Aufmerksamkeit und Sympathie der regionalen Kunden, vor allem über die plakative Werbung zu erreichen, so änderte sich diese Philosophie in den folgenden Jahren grundlegend. Heute, über 20 Jahre später, ist unsere Philosophie durch die gelebte Nähe zwischen unseren Kunden und der Belegschaft geprägt und spiegelt sich in unserem Slogan „Wir werden begeistern“ wider.

So, wie sich das Leben der Menschen in den letzten 24 Jahren verändert hat, folgten auch wir diesen Veränderungen – gesellschaftlich orientiert gewachsen und gewandelt. Gestartet als „Billiger Jacob“, der das unstillbare Konsumbedürfnis Anfang der 90ziger Jahre zu Billigpreisen von der Rampe aus befriedigte, sind wir zu einem Einrichtungs- und Kooperationspartner der Region gewachsen, der das Lebensgefühl der Region und ihrer Menschen zu seiner Philosophie erklärt hat.

 

Start: Die Wurzeln des Unternehmens

Gleich nach der Wiedervereinigung eröffnete der Jungunternehmer Rolf Rabe in einem ehemaligen, stillgelegten Kulturhaus einer landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) in Altenweddingen, 20 km von Magdeburg entfernt, auf ca. 3.000m² ein Einzelhandelsgeschäft mit Möbeln und Küchen, Teppichen und Sonderposten. Auf der Suche nach möglichen Standorten im Osten wurde dieses Objekt und die zukünftigen Mitarbeiter eher zufällig, bei einem außerplanmäßigen Umweg durch die Region entdeckt. Und dies zu einem Zeitpunkt, wo das „AUS“ der LPG und somit die Entlassung ihrer Mitarbeiter schon besiegelt war.

Von studierten Landwirten, Pflanzenzüchtern und Landarbeitern bis hin zur ehemaligen Bürgermeisterin wollten und konnten fast alle diese Menschen übernommen werden und verkauften von nun an Möbel direkt von der Rampe, aus Containern, Zelten und umfunktionierten Hallen an ihre Nachbarn, Freunde und Mitmenschen, ohne jegliche Branchenkenntnis. Ausgeliefert wurden die Möbel damals teilweise sogar auf offenen Pritschenwagen. Mit Improvisationsgeist und Unvoreingenommenheit gestalteten unsere Mitarbeiter dabei ihr Arbeitsumfeld mit. Vom Ausbau einer „Zeltstadt“ mit zeitweise bis zu 4 Verkaufszelten auf über 2.900 m² bis zur Entwicklung eigener Marketingideen. Das Zusammenspiel der eigentlich so unterschiedlichen Berufsbilder zeigte eine beeindruckende Eigendynamik und Kreativität, befeuert durch den eingebrachten „kollektiven“ Teamgeist. Der unglaubliche Erfolg lag einerseits natürlich in der jahrelangen, unerfüllten Bedarfsbefriedigung nach einer großen Auswahl an funktionalen Möbeln in der ehemaligen DDR, aber eben auch im unerschütterlichen Willen und in der außerordentlichen Motivation der

gesamten Belegschaft, die vom ersten Tag an, an den Erfolg der MACO-Geschäftsidee glaubten und daran arbeiteten. Bis heute sind fast die Hälfte der Start-Mitarbeiter dem Unternehmen treu geblieben und somit seit 23 Jahren fester Bestandteil der MACO–Erfolgsgeschichte.

 

Rasante und riskante Weiterentwicklung

Der weiter anhaltende Konsumbedarf nach Möbeln führte auch schnell die „Branchen-Riesen“ nach Magdeburg. Wir standen vor der Entscheidung, entweder das Geschäft am Standort Altenweddingen abseits der Stadt, fortzuführen oder relativ schnell in einen neuen Standort in der Landeshauptstadt zu investieren. Bereits 4 Jahre nach dem „Rampen- Start“. wurden 1994 17 Millionen DM in einen 10.000 Quadratmeter-Neubau am Flugplatz der Stadt Magdeburg, umgeben von den Wettbewerbern wie Porta und Höffner, investiert und am 12.10.1994 eröffnet. Ende der 90ziger Jahre wies Magdeburg eine der höchsten Einzelhandelsdichten je Einwohner in Deutschland auf. Insbesondere im Möbeleinzelhandel gab es eine Anbieter- und Angebotsübersättigung, welche zu einem verschärften Wettbewerb am Standort führte.

Als Discount-Händler mit Produkten im Preiseinstieg zur Sofortmitnahme konnten wir uns dennoch weiter in Magdeburg behaupten und erweiterten im Jahr 2005 die hierfür notwendige Ausstellungs- und Lagerfläche.

Wettbewerbsverschärfend kam in dieser Zeit die Etablierung des Internets hinzu. Das bestehende Geschäftsmodel von MACO-Möbel musste hinterfragt und eine Neupositionierung des Hauses gefunden werden.

Mit gravierenden Umbaumaßnahmen in den Jahren 2010 bis 2011 wurde zunächst die vorhandene Küchenabteilung zu einer Küchenerlebniswelt auf über 1.800m² neu gestaltet.

Damit bauten wir zunächst unsere Marktstellung in Bereich Küche in Magdeburg kontinuierlich aus und entwickelten uns zum Trendsetter über die Region hinaus. In den Folgejahren 2012 und 2013 folgten die Wohnerlebniswelten mit dem „Holländischen Viertel“.

Den vorläufigen Abschluss fand unsere Neuausrichtung mit dem Neubau des Eingangsbereiches „Toskanischer Platz“ und der Modifizierung des Unternehmenslogos.

So haben wir in über 20 Jahren Unternehmensgeschichte und der ständigen bewussten Suche nach dem Anderssein eine Evolution durchlaufen, ohne jedoch unsere Wiedererkennung, unsere Seele und unsere Wurzeln zu verlieren.

 

Unsere Highlights

  • Der „Toskanische Platz“

Dem kalten, feuchten Herbst entflohen, eröffnet sich beim Betreten unseres Möbelhauses der „Toskanische Platz“ mit einer Szenerie im warmen, südländischen Urlaubsflair.

Rustikales Pflaster, farbenfrohe Häuser und Marktstände, Ruhebänke, Bäume, Blumen, Laternen und zwitschernde Vögel hellen die Stimmung sofort auf. Schritt für Schritt taucht der Besucher in eine Welt ein, die ihn von einer auf die andere Sekunde aus seinem gewohnten Alltag und Leben entführt.

Mehrfach im Jahr wird nun diese Kulisse für besondere Kunden- und Kooperationsveranstaltungen zum Leben erweckt. Dann tummeln sich auf diesem Marktplatz Seiltänzer, Stelzenläufer, Taschenspieler, Schnellzeichner, Musiker und Handwerker.

  • Die „Ernst-Haas-Gasse“

Ein weiteres faszinierendes Erlebnis – die Ernst-Haas-Gasse. Wer durch sie schreitet, begibt sich auf eine Zeitreise. Hier erlebt man Sonnenaufgang und Sonnenuntergang im Zeitraffer. Begleitet vom Zirpen der Grillen, färbt sich über der Gasse der wolkig blaue Himmel in eine lauschige Abenddämmerung mit Sonnenuntergang und mündet in einem nächtlichen Sternenfirmament. Die lichtdurchfluteten Fenster der alten Lehm-, Backstein und Fachwerkfassaden laden zum Luchsen in die dahinter liegenden Küchenträume ein.

gasse

Das große Schaufenster einer alten Konditorei stimmt einen förmlich dazu ein, hineinzutreten und nach duftenden Backspezialitäten Ausschau zu halten. Und tut man es, dann wird man nicht enttäuscht. Denn gleich hinter der Backstube wird in der Wohlfühl-Lounge mit modernster Küchen- und Medientechnik gebacken und gekocht. Und das nicht nur für Kunden.

Unternehmen nutzen diese Location für Betriebsfeiern und Kundenbindungsaktionen und Kinder dürfen hier ungehemmt rühren, backen und naschen.

Wer möchte, kann auch virtuell unter www.ernst-haas-gasse.de durch diese Gasse schreiten und erfährt, dass Ernst Haas die gute Seele unseres Hauses ist. Charmant, immer mit einen netten Spruch auf den Lippen und vor allem handwerklich geschickt, was in dieser kleinen, Gasse zu bewundern ist. Als Dankeschön trägt sie seinen Namen.

  • Die KiTa-Taler

Die KiTa-Taler sind ein Unterstützer- und Förderprojekt für alle! Kindereinrichtungen. Die Idee ist einfach, sympathisch und wirksam: Wir machen unsere Kunden zu Botschaftern des Möbelhauses. Jeder Kunde bekommt an der Kasse s.g. KiTa-Taler überreicht – 3% von seinem Kaufpreis. Die Kunden können die Taler bei einer Kindereinrichtung ihrer Wahl abgeben.

KiTa-Taler-Slide-830x163_1

Jeder Taler ist dabei für die Einrichtung 1 Euro wert. Jederzeit können diese Taler für dringend benötigte Stühle, Tische, Regale, Sitzsäcke u.v.m. eingetauscht werden. In über 150 Einrichtungen hängen Sammelplakate, welche auch schon fleißig eingelöst werden. Nach anfänglichem „Klinkenputzen“ bei allen Kindereinrichtungen der Stadt Magdeburg hat dieses Projekt über die Stadt und das Einzugsgebiet des Möbelhauses hinaus eine unglaubliche Eigendynamik entwickelt. Und so manches Kind hat seine Eltern schon überredet, die Küche doch lieber bei MACO-Möbel zu kaufen. Mit diesem Projekt wurden wir für den Deutschen Engagementpreis 2013 nominiert!

Unter www.KiTa-Taler.de ist das Projekt zu finden.

 

Unsere wichtigsten Basis-Werte Mitarbeiter

Unser stärkstes und wichtigstes Element der Kundenbegeisterung und der Kundenbindung sind unsere Kundenberater. Neben der kontinuierlichen, fachlichen Entwicklung setzt unser Unternehmen insbesondere auf die Prägung unterschiedlichster Verkaufspersönlichkeiten, die befähigt sind, zusammen mit den Kunden Visionen zu entwickeln und Wünsche erlebbar zu machen. Auf der Basis einer authentischen, kundenorientierten Ansprache und Beratung schaffen die Kundenberater die Vertrauensgrundlage für den Aufbau einer emotionalen Beziehung zum Kunden, die weit über eine bloße Bedarfsbefriedigung hinaus geht und Garant für eine lange Kundentreue ist.

Serviceleistungen & Lieferauskunft